Johann Lorenz Benzler: Sohn Lemgos, gräflicher Bibliothekar in Wernigerode und Freund des Halberstädter Dichters Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Vereinsgruppe: 
Lemgo
Datum: 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:00

Alte Abtei, Gartensaal, Breite Str. 10, Lemgo

Vortrag Claudia Brandt, Wuppertal

in Zusammenarbeit mit der VHS Detmold-Lemgo, dem Museum Hexenbürgermeisterhaus, dem Museumsverein Lemgo e. V., und dem Stadtarchiv Lemgo

Bisher fand eine bereits eine intensive Beschäftigung mit dem Lemgoer Aufklärer Christian Wilhelm von Dohm (1751–1820) statt. Dahingegen ist über seinen engen, ebenfalls aus Lemgo stammenden Freund Johann Lorenz Benzler (1747–1817) noch wenig bekannt. Seine Biografie und sein Werk sollen in diesem Vortrag näher beleuchtet werden.

Benzler, der eine Seh- und Hörschwäche hatte, wirkte in seiner Heimatstadt als
Herausgeber der „Lippischen Intelligenzblätter“ und Übersetzer von englischer und französischer Literatur. Nach über 30 Jahren Schaffenszeit in Lemgo siedelte Benzler 1783 in den Harz über. Er wurde durch die Vermittlung des Halberstädter Dichters und Domsekretärs Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719–1803) Bibliothekar des Grafen zu Stolberg-Wernigerode. Benzler lernte Gleim bereits 1768 kennen, als er diesen in Halberstadt besuchte. Daraufhin begann eine enge Freundschaft,
die in einer etwa 250 Briefe umfassenden Korrespondenz dokumentiert ist.

Anlässlich des 200. Todestages Benzlers fand im Literaturmuseum Gleimhaus in Halberstadt eine Sonderausstellung statt, an der die Referentin als Kuratorin mitgewirkt hat. Gezeigt wurden Objekte aus dem Bestand des Gleimhauses, aber auch Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen in Wernigerode, Lemgo, Detmold und Roßleben.